3.jpg

Roger

22.09.2017

Der Mix aus Gruppen- und Einzeltreffen stimmt für mich genau. Mein Ziel ist gross: ich möchte endlich wieder unabhängig sein von der Sozialhilfe. Mit dem Alpenprotokoll fühle ich mich gut unterstützt.

Wie sagt mein Coach so gerne: "Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin."

Es ist viel einfacher, wenn man nicht alleine ist. Auf der Alp hatten wir eine richtig schöne Zeit. Es hat mir sehr gut getan. Einfach mal weg und ganz neue Leute kennen lernen. Wir haben viel gelacht und geweint. Und dabei immer über Möglichkeiten nachgedacht. Hier wurde ich verstanden und es wird einem wirklich zugehört.

Im Alltag beobachte ich viel bewusster, wie ich auf was reagiere. Ich lerne gerade, wie ich auf herausfordernde Situationen besser reagieren kann. Zum Beispiel war ich immer sehr gestresst, wenn ich einen Termin beim Sozialamt habe. Ein Vergnügen ist es natürlich nach wie vor nicht. Aber ich schaffe es mittlerweile mit einer positiven Haltung hinzugehen und mich nicht mehr schon vorher fertig zu machen. 

Toll finde ich auch die Unterstützung bei der Stellensuche. Wenn man lange nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt war, ist das Selbstvertrauen nicht mehr das Beste. Ich mache kleine Schritte und bleibe dran!

empty